Krise als Chance begreifen: Digitalisierung der Baubranche

Krise als Chance begreifen: Digitalisierung der Baubranche

Krise als Chance begreifen: Digitalisierung der Baubranche 2400 1698 BAPP

Die Corona-Krise sorgt in der Wirtschaft für massive Umsatzverluste und Anpassungsbedarf. Betriebe der Bauwirtschaft durften zwar im Gegensatz zu anderen Bereichen weiterarbeiten, aber auch sie merken auf vielfältige Weise die Corona-Effekte. Absage von Messen und Meetings, Auftragseinbußen, Kurzarbeit: Mit digitalen Lösungen meistern Sie diese Herausforderungen besser!

Auswirkungen des Corona-Virus auf die Bauwirtschaft

Auf den ersten Blick steht die Baubranche in Zeiten der Corona-Pandemie vergleichsweise gut da. Laut einer Umfrage des Zentralverbands des Deutschen Handwerks halten sich die Umsatzrückgänge im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe in Grenzen, andere Handwerksbranchen verzeichnen deutlich größere Verluste. Doch es ist unsicher, ob das so bleibt. Die Bauwirtschaft hat den Vorteil, dass sie bestehende Aufträge abarbeiten konnte. Es fragt sich angesichts der um sich greifenden Rezession, ob privatwirtschaftliche Kunden und staatliche Auftraggeber in den kommenden Monaten ausreichend Mittel für Bauinvestitionen haben.

Darüber hinaus wirken sich die aktuellen Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise auf alle Beteiligten der Baubranche aus: Wie überall gilt es, soziale Kontakte zu meiden. Großveranstaltungen wie Fachmessen fallen aus. Absagen betreffen unter anderem Branchenevents wie die Messe stone+tec in Nürnberg und die Internationale Handwerksmesse in München. Auch im täglichen unternehmerischen Handeln beeinflusst Corona, typische Meetings von Architekten, Bauherren, Vertreter von Gewerken und vielen mehr finden nicht statt.

Digitale Hilfsmittel als kurzfristige und langfristige Lösung

Die Absage von Veranstaltungen und persönlichen Treffen erfordert Alternativen: Eine forcierte Digitalisierung in den Unternehmen ist die optimale und naheliegende Antwort. Als Verantwortlicher in Ihrer Firma oder als Einzelunternehmer sollten Sie diese Krise als Chance begreifen. Digitale Lösungen helfen in dieser momentanen Situation nicht nur unmittelbar, sie können zugleich Ihre Tätigkeit dauerhaft effizienter gestalten. Wer für Meetings, gemeinsame Planungen und andere Herausforderungen innovative Software einsetzt, wird schnell feststellen: Vieles geht damit schneller und kostengünstiger. Sie sparen sich zum Beispiel die An- und Abfahrt für Vor-Ort-Treffen.

Der Zeitpunkt sich mit digitalen Lösungen auseinanderzusetzen ist ideal.  Statt unhandlicher Unterlagen führen Sie künftig ausschließlich Ihr Tablet mit und teilen Ihre Informationen mit anderen Beteiligten bequem online. Ihre Geschäftspartner müssen nicht vor Ort sein, die geforderte soziale Distanzierung in der Corona-Krise setzen Sie damit perfekt um. Sie ersparen sich auch die umständliche Terminvereinbarung sowie den telefonischen oder postalischen Austausch. Die Leser von haustec.de wählten die App von BAPP 2020 zu einer der drei besten Softwarelösungen in der Baubranche, das beweist die Funktionalität der App.

In diesem Zusammenhang fand am 04./05.Juni 2020 der 1. Online Baustellen Software Kongress statt,  veranstaltet durch die bekannte Michael-Steinbauer-Akademie. Das Team der BAPP-App war mit einem eigenen Slot dabei! Dieser Online-Kongress ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Präsenztermine ersetzen lassen. Zugleich bestand die Möglichkeit, sich bei dieser Gelegenheit eingehend über die Baudokumentations-Software von BAPP zu informieren.